Kaffee · Kaffeekapseln Kaffeekapselmaschine · 2016-11-08 · Perry Yarnold

Für den schnellen Kaffeegenuss haben Sie mittlerweile ein schier unüberschaubares Angebot an Maschinen und Geräten. Wo früher der Kaffee schlicht und ergreifend aufgebrüht bzw. gefiltert wurde, kommen heute Kaffeevollautomaten, Kaffeepadmaschinen und Kaffeekapselmaschinen zum Einsatz. Sie alle haben ihre Vorteile in der individuellen Zubereitung – Vollautomaten und Padmaschinen bekommen derzeit vor allem Konkurrenz von Kaffeemaschinen, in denen Kaffeekapseln zum Einsatz kommen. Diese sind besonders einfach und schnell zu bedienen und arbeiten hygienisch sauber.

Wer einen Kapselautomaten kauft, legt sich auf bestimmte Kaffeekapseln fest. In jede Maschine passen nur spezielle Döschen: in das Gerät namens Tchibo Caffisimo nur die Caffisimo-Kapseln, in die Tassimo-Maschine von Bosch nur Tassimo-Kapseln, in die Kapsel­maschine von AEG nur Lavazza-Kapseln. Eine enge Kapsel-Maschinen-Abhängig­keit bestand ursprünglich auch beim Nespresso-System. Doch der Lebensmittelkonzern Nestlé, der es anbietet, büßte den Patentschutz für die Nespresso-Kapseln vor Gericht ein. Seither dürfen Nachahmer ihre Kapseln etwa als „kompatibel mit dem Nespresso-System“ ausloben. Solche Nachahmer Kapseln werden zum Beispiel bei Dall­mayr, Aldi (Nord) und Lidl angeboten. Sie sind günstiger, die Döschen bestehen aber überwiegend aus Kunststoff statt aus Aluminium und enthalten anderen Kaffee.

Für wen der Kauf einer Kapsel­kaffee­maschine sinn­voll ist.

Die Mini-Auto­maten sind relativ günstig und äußerst wartungs­arm. Darin liegt ihr großer Vorteil gegen­über Kaffeevollautomaten, mit denen sich ebenfalls Kaffeegetränke wie Espresso und Café Crema zubereiten lassen. Die Anschaffung einer Kapselkaffeemaschine ist vor allem für diejenigen interes­sant, die sich schnell und einfach eine Tasse zubereiten wollen. Aber Achtung: Dem recht moderaten Anschaffungspreis für die Maschine stehen – besonders für Vieltrinker – hohe Folge­kosten entgegen. Eine Tasse Kaffee aus den Kapseln im Test kostet zwischen 17 und 38 Cent. Wer täglich vier Kapsel-Espresso trinkt, liegt schon nach einem Jahr bei einem Vielfachen des Preises für die Kaffeekapselmaschine (siehe Infografik). Auch Hobby Barista, die Wert auf Vielfalt legen, sollten den Kauf abwägen. Mit einem Voll­automaten steht ihnen die ganze Welt des Kaffees offen, mit einem Kapsel-System ist sie einge­schränkt. Manche Anbieter haben nur sieben Kaffee- und Espresso-Varia­tionen im Programm, andere mehr als 20 (Produktfinder Kaffeevollautomaten). Wer sich also sicher sein möchte, muss sich vor dem Kauf mit Kaffeemaschinen Tests, oder aber Seiten wie beispielsweise kaffeemaschinen-vergleich.com/kaffeekapselmaschinen auseinandersetzen.